Letztes Update: 14.05.2011 – 4. Zoll – Zollergänzung

Laut unserer Umfrage scheint es großes Interesse an Dakimakuras zu geben. Allerdings mangelt es vielen auch an Wissen und wichtigen Informationen.
Einfach eins bestellen ist nicht so einfach, vorrausgesetzt ihr habt noch nie aus einem Drittland (nicht EU-Land) bestellt.

Ich möchte euch mit diesem umfangreichen Artikel aufklären und alles vom Kauf bis hin zur Pflege eines Dakimakuras Schritt für Schritt erklären.

Um etwas mehr Übersicht zu bringen, werde ich am besten ein kleines Inhaltsverzeichnis anlegen. Denn nicht jeder möchte sich gerne alles durchlesen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist ein Dakimakura?
  2. Dakimakura Verkäufer
  3. Preise und Kaufentscheidung
  4. Bezahlung, Versand und Zoll
  5. Reinigung und Pflege

1. Was ist ein Dakimakura?

Ein Dakimakura ist schlicht und einfach ein “Umarmungskissen”. Man könnte es auch Seitenschläferkissen nennen. Im Internet findet man es auch unter Namen wie “Lovepillow” oder “Hugging/Huggable Pillow”.
Es gibt verschiedene Größen von Dakimakuras, die genormte Standardgröße ist 150×50 cm. Cover (Bezüge) sind oft zwischen 150~160 x 50~52 cm groß. Aber warum mach ich mir die Mühe ein Seitenschläferkissen kaufen zu wollen? Es besteht ein großer Unterschied zwischen “gewöhnlichen” Seitenschläferkissen und Dakimakuras:

Ein Dakimakura hat gegenüber einem Seitenschläferkissen einen Kissenbezug mit einem Druck darauf. Wir alle können schon erahnen, was für eine Art Druck darauf sein könnte, oder? Primär findet ihr Dakimakuras mit wunderschönen Animemädchen als Druck im Internet. Es gibt allerdings auch Dakimakuras mit Bildern von echten Frauen (japanische Idole).

Kurzgefasst ist also ein Dakimakura unser/e Partner/in im Bett, 150×50 cm groß und besteht aus einem Kissen und einem Bezug.

Oft werden Cover einzeln ohne Kissen verkauft. Es gibt aber auch einige Cover, die mit limitierten Sonderausgaben von japanischen Zeitschriften zu haben sind. Unter anderem bietet eine Zeitschrift der Dengeki-Reihen öfter mal Dakimakuras an. Ich kann dazu nur auf den Kauf meiner Dengeki G’s Festival Volume 17 LE – Angel Beats- hinweisen.

2. Dakimakura Verkäufer

Im Internet gibt es viele Anbieter, die Dakimakuras und Cover dazu verkaufen. Ich möchte euch ein paar Quellen, die ich als vertraulich erachte vorstellen und meine Erfahrung dazu preisgeben.
Die meisten Händler werdet ihr wohl in Japan finden. An zweiter Stelle kommen dann China und die USA.

Die Japaner und die Amerikaner haben eigentlich immer einen eigenen Shop und eine eigene Webseite wo ihr bestellen könnt. Die Chinesen vermarkten ihre Dakimakuras eher via eBay. Dazu werde ich aber bei Punkt 3 mehr erwähnen.

Ich stell euch hier eine kleine Liste zusammen, wo ihr euch Dakimakuras und Cover kaufen könnt. Ihr braucht eigentlich “nur” Englischkenntnisse und keine Japanischkenntnisse.
Am besten nutzt ihr die Suchfunktion und sucht nach Begriffen wie:

  • Dakimakura
  • Cover
  • Hugging Pillow
  • Huggable Pillow

amiami.jp

  • Amiami ist ein japanischer Onlineshop. Zum Thema Versandkosten aus Drittländern schaut ihr bitte bei Punkt 4.
  • Zum Webshop von amiami.jp

CDJapan

  • CDJapan ist ein japanischer Onlineshop. Zum Thema Versandkosten aus Drittländern schaut ihr bitte bei Punkt 4.
  • Positive Kauferfahrung und guter Support (Englisch).
  • Zum Webshop von CDJapan

Hobbysearch (1999)

  • Hobbysearch ist ein japanischer Onlineshop. Zum Thema Versandkosten aus Drittländern schaut ihr bitte bei Punkt 4.
  • Positive Kauferfahrung von guten Freunden. Guter Support (Englisch).
  • Zum Webshop von Hobbysearch

Otacute

  • Otacute ist ein japanischer Onlineshop. Zum Thema Versandkosten aus Drittländern schaut ihr bitte bei Punkt 4.
  • Positive Kauferfahrung.
  • Zum Webshop von Otacute

3. Preise und Kaufentscheidung

Preise sind immer so eine Sache. Laut dem Otakukodex sagt man allerdings: “Auch wenn euch ein Dakimakura $100 kosten mag, ist es immer noch günstiger als eine echte Freundin”.
Das kann man sehen wie man möchte, mein Ziel ist es nicht, euch von euren Freunden/innen zu trennen! In der Regel kosten Dakimakura Cover zwischen 5.000 (~44 Euro) und 12.000 Yen (~107 Euro) .

Ein Dakimakura Body (Körper, das Kissen) kostet im Schnitt 5.000 Yen. Zusammengerechnet kommen wir also maximal auf 150 Euro für wunderbare Nächte zu zweit auf Langzeit. So schlecht klingt das gar nicht und die Qualität ist bei den Covern wirklich gut. Bei den Bodys gibt es unterschiedliche Füllungen. Je nachdem kostet euch der Body dann mehr oder weniger. Empfehlen kann ich euch da nichts. Genauso wenig kann ich euch sagen auf welchen Matratzen ihr am besten schlaft, dass kann nur jeder für sich entscheiden.

Bei welchem Verkäufer ihr nun euer Dakimakura und euer Cover kaufen wollt, könnt ihr euch aussuchen. Unter Punkt 2 habe ich euch ein paar gute Quellen genannt.

Fälschungen

Allerdings solltet ihr euch vor dem Kauf bei eBay in Acht nehmen!
Viele legen Wert auf Originaldrucke. In Sachen Qualität des Stoffes nehmen sich die “Fälschungen” der Chinesen gegenüber COSPA (Animemerchandise Marke) nichts. Jedoch sieht man bei dem einen oder anderen Druck erhebliche Unterschiede und man erkennt sehr stark, dass es nicht das Original ist. Das kann schon bei den kleinsten Details anfangen.

Hier seht ihr den extremen Vergleich von einen Testkauf von mir bei einem chinesischen Händler auf eBay: Vergleichsbild

Ihr solltet euch also gut überlegen, ob ihr sparen wollt oder ob ihr mehr ausgebt für eine anständige Illustration eurer Lieblings-Animefigur. Natürlich gibt es nicht von allen Animecharakteren ein Dakimakura Cover. Viel eher findet ihr Dakimakura Cover mit Charakteren aus Eroge (Hentai Games). Zu aktuellen Serien solltet ihr aber auch fündig werden …

4. Bezahlung, Versand und Zoll

Ich kann zur Bezahlung nur sagen, wer eine Kreditkarte oder bereits einen PayPal Account besitzt hat es einfacher. Für alle die keine Kreditkarte besitzen oder haben möchten gibt es die alternative: PayPal.
Ich möchte euch jetzt gar nicht aufklären was PayPal genau ist, ich denke es dürfte reichen wenn ich sage, dass ihr via PayPal einfach und sicher bezahlen könnt.

Bei meinem ersten Kauf war ich auch total verunsichert und war sehr misstrauisch gegenüber all den Dingen, die mir neu waren. PayPal funktioniert ganz einfach. Man erstellt sich einen Account mit richtigen Angaben und hat dann die Möglichkeit diesen PayPal Account zu verifizieren. Sozusagen möchte PayPal wissen, ob ihr ein ehrlicher Kunde seid und kein Fakeaccount. Wenn ihr nun also ein Girokonto besitzt könnt ihr dieses mit eurem PayPal Account “verbinden”. Ihr könnt PayPal eine Einzugsermächtigung geben, sodass ihr keine Überweisung auf euren PayPal Account tätigen müsst.

PayPal ist mittlerweile eine gängige Bezahlungsmethode und wird von vielen Geschäfts- als auch Privatpersonen genutzt. Meine Freunde von Newgene Fansubs und ich nutzen auch PayPal, wenn es notwendig ist.

Versand

Die Versandkosten dürften euch die Kaufentscheidung sogar noch erschweren, daher kann ich euch nur sagen: “Nehmt sie hin, ihr wollt doch ein Dakimakura oder nicht?!”. Schließlich kauft ihr ja nicht jede Woche ein neues. Es gibt verschiedene Versandarten, ein paar möchte ich euch kurz aufführen und erklären:

- Express Mail Service (EMS)

Der EMS Versand wird bei vielen japanischen Onlineshops angeboten und ist der schnellste und auch der kostspieligste. In der Regel braucht euer Päkchen nur 3 bis 6 Tage. Ihr bekommt außerdem noch einen Trackingcode (oft mit Link) wo ihr sehen könnt, wo sich euer Päkchen gerade befindet. Ein Beispielbild habe ich hier für euch: Japanpost. Euer Paket ist signiert und versichert.

- Registered Air Mail

Registered Air Mail ist wie EMS signiert und auch versichert, braucht aber etwas länger, 4 bis 12 Tage. Natürlich kann es auch länger dauern.
Ich bevorzuge nach EMS diese Versandart.

- Air Mail

Air Mail ist ungleich wie die registrierte Variante nicht versichert, nicht signiert und hat kein Trackingcode. Mir ist allerdings noch kein Paket abhandengekommen … Pakete brauchen genauso lange wie bei Registered Air Mail.

- SAL

SAL ist die langsamste und günstigste Variante. Allerdings ist auch hier euer Paket nicht versichert und ihr bleibt für noch längere Zeit im Unklaren, wo sich euer Paket gerade rumtreibt. In der Regel dauert es 1 bis 3 Wochen. Laut CDJapan kann es aber auch bis zu 12 Wochen dauern!

Wenn ihr also nicht warten wollt, solltet ihr euch für EMS oder Registered Air Mail entscheiden. Natürlich gibt es auch noch andere Versandarten. Das waren nur einige davon.
Die Versandkosten stellen sich aus folgenden Elementen zusammen: Zielort (Kontinent) und Gewicht eures Päkchens. Bei vielen Onlineshops habt ihr auch die Möglichkeit vor der Bestellung alles genaustens zu planen. Vorallem seht ihr auch schon, was der ganze Spaß kosten soll … Mir sind schon die Augen ausgefallen, aber was tut man nicht alles für sein eigenes Wohl?

Zoll

Jetzt habt ihr es geschafft … oder auch nicht?! Als nächstes wird euch wahrscheinlich der Zoll in die Quere kommen.
Dafür gibt es aber auch schriftliche Regeln und ich habe sie euch mal eingescannt: Hinweise zur Zollabwicklung von Postsendungen aus Drittländern.
Am besten lest ihr euch das mal durch. Am wichtigsten ist aber die zweite Seite, dort wird gesagt, dass Pakete bis zu einem Wert von 22 Euro kostenfrei sind. Das bedeutet für euch: Kein Zoll und keine Einfuhrumsatzsteuer zahlen! Ab 22 Euro werdet ihr dann Einfuhrumsatzsteuer zahlen müssen und das werdet ihr, wenn ihr euch ein Dakimakura und/oder ein Cover kaufen wollt.
Der Kurs zwischen Euro und Yen spielen dann auch noch eine Rolle … Bei einer größeren Bestellung wie einem Dakimakura + Cover empfehle ich euch 50 Euro mehr miteinzuplanen für den Zoll.

Genauere Informationen zur Berechnung des Zolls findet ihr hier.

Zollergänzung

Da nach so vielen Kommentaren, sich viele Fragen auf den Zoll bezogen, dachte ich mir diesen Punkt etwas weiter auszuschmücken. Vielleicht sollte ich einen extra Beitrag zum Zoll erstellen, aber das hier dürfte euch erstmal genug informieren. Ich habe dazu 4 Dokumente vom Zoll zu einer meiner Bestellungen bereitgestellt: Bild 1, Bild 2, Bild 3 und Bild 4.

Meine Bestellung (eines der beiden Dakimakura Cover) hier trug einen Warenwert von 8.550 Yen und kostete mich 2.000 Yen Versandkosten. Zusammen also 10.550 Yen. Der aktuelle Yen-Kurs war in diesem Moment 120,13 und somit kommen wir auf einen Warenwert von 87,82 Euro. Das errechnet sich aus dem Japanischen Gesamtwert (Warenwert + Versandkosten) durch den aktuellen Yen-Kurs 120,13. Ich empfehle euch den Zoll darum zu bitten, den aktuellsten Yenkurs zu nehmen, wenn er tief gefallen ist (Der Yenwert). Damit das jetzt nicht verwirrt, es ist besser für euch mit einem Yenkurs von 120,00 als mit einem Yenkurs von 114,00 beim Zoll zu bezahlen. Sollte das Spielchen andersherum sein, würdet ihr euch bei dieser Bitte ins eigene Fleisch schneiden. Den Yenkurs könnt ihr auf diversen Seiten im Internet nachschauen. U.a. hier auf Finanzen.net. Ab einem Gesamtwert von über 150 Euro sollen, laut dem schriftlichen Beleg des Zolls, noch 12% Zollsteuern zusätzlich drauf auf die 19% Einfuhrumsatzsteuer (Mwst.) kommen.

Dazu kann ich noch sagen, dass der Zoll und auch die Kontrollen an den Flughäfen gerne mal versagen, dass bestätigte mir eine Mitarbeiterin bei unserem Zoll. Ich musste manchmal für einen Gesamtwert von 50 Euro+ überhaupt nichts blechen. Genauso vielen keine 12% Zollsteuern bei einem meiner Pakete mit einem Gesamtwert von über 150 Euro an. Aber fest solltet ihr mit diesen 19% EUSt schon rechnen wenn ihr euch auf einem Gesamtwert zwischen 22 und 150 Euro bewegt.

5. Reinigung und Pflege

Meine Mutter sagte zu mir: “Der Stoff ist gut, da kann man auch Wichsflecken problemlos rauswaschen!” – Das soll jetzt nicht heißen, dass ich jede Nacht über mein Dakimakura rutsche … So ist meine Mutter halt. Vielmehr ist auch gut zu wissen, dass man selbst nervige Flecken wieder rausbekommt. Das Cover könnt ihr problemlos vom Kissen abziehen.

Es gibt einige Otakus, die haben Angst davor, dass ihre Waschmaschine versagt – kurz gesagt: sie haben keine Ahnung wie man sie einzustellen hat. Doch Mama weiß es!
Ich denke man sollte sein Dakimakura Cover waschen, wenn einem danach ist – oft ergibt sich die Gelegenheit das zusammen mit der restlichen Bettwäsche zu tun. Natürlich dürft ihr dann wohl ein oder zwei Nächte alleine verbringen, es sei denn ihr habt ein zweites Cover.

Wenn ihr also das Cover mit der Waschmaschine waschen wollt, kann ich euch folgende Tipps von meiner Mutter geben:

Cover wenden, die Waschmaschine auf 30° einstellen und mit heller Wäsche zusammentun.

Zum Kissen kann ich nicht viel sagen, es hängt vom Stoff ab, aber ich rüttel und schüttel mein Kissen jeden Tag einmal durch, damit die Federn und der Stoff im Kissen nicht verklumpen. Sonst ist euer tolles Dakimakura irgendwann mal Platt und das wollen wir doch vermeiden, oder nicht?

Eine weitere Empfehlung, die 80×35 cm Kissen von Manga Mafia solltet ihr nicht waschen … Feena musste dran glauben!

Anregungen

Hier nochmal die Auswertung der Umfrage, die mich zu diesem Beitrag angeregt hat:

Würdet ihr euch ein Dakimakura kaufen?

  • Ja (51%, 332 Votes)
  • Soweit bin ich noch nicht. (21%, 139 Votes)
  • Nein (15%, 95 Votes)
  • Hab schon eins. (13%, 84 Votes)

Total Voters: 650

Loading ... Loading ...

Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Beitrag helfen konnte! Ich wünsche euch viel Erfolg beim Kauf eures Dakimakuras und … solltet ihr noch irgendwelche Fragen haben, könnt ihr sie gerne in die Kommentare stellen. Ich werde euch bei eurer Bestellung gerne helfen!

Euer Templa